Zum Hauptinhalt springen

Unsere Glücksliste für verschneite Wintertage

Kinderfilme und auch Bücher sind voll davon. Kinderaugen beginnen zu strahlen und vor Aufregung können sie sich gar nicht mehr still halten. Um welche Situation es geht?

Die zauberhaften Tage, in denen Fräulein Holle ihre Bettwäsche schüttelt und die Schneeflocken vom Himmel herunter fliegen.

Wunderschöner Schnee mit dem man gleich die erste Schneeballschlacht eröffnen oder mit Papi den allertollsten Schneemann bauen kann. Werdende Rennfahrer können ihren Schlitten den Hügel hinauf ziehen und danach das Runterflitzen genießen. Vor allem, wenn man zum ersten Mal Bekanntschaft mit dem glitzernden, flockigen Schnee macht, strahlen Groß und Klein über das ganze Gesicht. Denn, der Winterurlaub ist endlich da.

Was Urlauber bei uns (er)leben können? Gerne verraten wir Euch unsere Glücksliste für die Wintermonate:

  • Pure Freude, beim Anblick der Tiroler Winterwunderwelt, die sich jedes Jahr wieder neu entfaltet und uns alle ins Staunen versetzt.
  • Strahlende Augen, wenn Mädchen und Burschen auf den Skiern stehen und die erste kurze Fahrt alleine geschafft haben.
  • Schwitzende Hände, wenn die Eltern ihre Kinder zum ersten Mal Skifahren sehen. Geschafft ohne Hinzufallen! Wie stolz sie sind!
  • Erleichterung, wenn man aus dem Hotel kommt und direkt am Skilift ist. Kein Stau auf Hin- und Rückfahrt, sondern die gewonnene Zeit anders nutzen.
  • Unbeschwerte Fröhlichkeit, wenn sich alle in der Seealm treffen, sich die Stimmen fast überschlagen, weil jeder als erster von den Erlebnissen auf der Piste berichten möchte und der dampfende Kaiserschmarrn auf den Tisch kommt.
  • Herrliche Erinnerungen, wenn sich Mami in ihre eigene Zeit als Pferdenärrin zurückversetzt fühlt, wenn sie ihre reitbegeisterte Tochter abends aus dem Pferdestall abholen darf. Oft merkt man erst in solchen Momenten, wie schnell die Zeit verfliegt.
  • Unendliches Vertrauen, wenn erfahrene Reiter und Reiterinnen in den Sätteln der trittsicheren Haflinger und Isländer über schneebedeckte Wege fetzen und den Schnee nur so fliegen lassen.
  • Verwunderung, wenn Kinder ihre geliebten Eltern einmal wegschicken, weil das Spielen mit den neuen Freunden und Betreuern so viel Spaß macht. Sind sie wirklich so schnell groß geworden?
  • Freiheit, wenn Mami und Papi auch einmal entspannt die Zeit für sich genießen können.
  • Tiefenentspannung, wenn Mama seit langem wieder einmal ein spannendes Buch aufschlägt und ganz ohne Unterbrechung ein paar Stunden genießen kann. Denn heute tobt Papi mit den Kleinsten durch den Indoorspielplatz
  • Nervenkitzel wie früher, wenn Papa beim Erwachsenen-Skirennen startet. Dabei wird er von seinen treuesten Fans angefeuert. Papa ist der Größte!

Dass man seine eigene Kindheit noch einmal erlebt, sobald man selbst Kinder hat, trifft für die meisten von uns zu. Wir wünschen allen Eltern, dass sie diese unwiederbringliche Zeit gemeinsam mit ihren kleinen Lieblingen genießen können.

Übrigens: Es geht nicht immer darum, die schönsten Urlaubsfotos nach Haus mitzunehmen, sondern darum, den Augenblick zu erleben und sich daran zu erfreuen.